Aktuell

Mobbl – Die weltweit größte komplett erhaltene Schildkröte aus der Jura-Zeit

Sie ist 140 Zentimeter lang, 154 Millionen Jahre alt und sie bewohnt jetzt einen eigenen Raum im Naturkunde-Museum Bamberg.

Gefunden wurde die riesige Schildkröte Ende Oktober 2018 im Nordosten des heutigen Bamberg in einem Steinbruch nahe Wattendorf. Matthias Mäuser, Leiter des Naturkunde-Museums Bamberg, sowie ehrenamtliche Helfer bargen die enorme Menge an Bruchstücken der Versteinerung mit viel Geduld und Einsatz. Die äußerst schwierige Präparation des gigantischen Puzzles führte schließlich zu dem bedeutenden Resultat, das nun im Museum bewundert werden kann.

Auch die Oberfrankenstiftung beteiligte sich an der Finanzierung der aufwändigen Präparation und freut sich mit allen Beteiligten über das einzigartige Ergebnis.

Foto: Mobbl – Die weltweit größte komplett erhaltene Schildkröte aus der Jura-Zeit
Mobbl - Nach ca. tausend Stunden Puzzle-Arbeit der Präparatoren © Tanja Mehringer

Umstellung auf ein neues EDV-System

Ab sofort können Sie Ihren Förderantrag online über unser Online-Portal stellen. Hilfestellungen zum Ausfüllen des Antrags und zum Hochladen etwaiger Unterlagen erhalten Sie durch den Leitfaden. Bitte stellen Sie künftig die Förderanträge nur noch online.

Aus Gründen einer optimierten Vorgangsbearbeitung bitten wir, alle Dokumente in digitaler Form einzureichen. Bitte senden Sie deshalb Auszahlungsanträge und Verwendungsnachweise (PDF- oder WORD-Format) einschließlich aller Anlagen (PDF- oder JPG-Format) an: auszahlung [at] oberfrankenstiftung [dot] de.

Wir danken für Ihr Verständnis.

Grußwort der Vorsitzenden des Stiftungsrats

Liebe Besucherin,
lieber Besucher,

ich freue mich, dass Sie mit Ihrem Besuch Ihr Interesse an der Oberfrankenstiftung bekunden.
Unser Internetauftritt soll Sie über die Oberfrankenstiftung und über unsere Fördermöglichkeiten informieren.

Die Mittel, die die Oberfranken jährlich für Zuwendungen zur Verfügung stellt, sind ausschließlich ordentliche Erträge aus dem Stiftungsvermögen und keine Steuermittel.
Die nun schon Jahre andauernde Niedrigzinsphase belastet die Stiftungen besonders schwer. Wir erwarten weitere Ertragseinbrüche, die zwangsläufig dazu führen, dass auch die Oberfrankenstiftung ihre Förderpraxis anpasst. So wurden die Fördersätze in den letzten Jahren bereits nach unten korrigiert. Wir werden künftig nicht mehr alle Zuschussanträge in der gewünschten Höhe erfüllen können. Dafür bitte ich Sie um Ihr Verständnis.
Über die Vergabe der Mittel entscheidet der Stiftungsrat. Ein Rechtsanspruch auf eine Förderung besteht nicht.

Unsere Website enthält auch Links zu anderen möglichen Zuschussgebern. Bitte erkundigen Sie sich vor einer Antragstellung bei der Oberfrankenstiftung auch über die Zuschussmöglichkeiten anderer Institutionen, da die Oberfrankenstiftung nur eine Anteilsfinanzierung gewährt.
Für evtl. Rückfragen stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unserer Geschäftsstelle zur Verfügung.

Viel Erfolg beim Durchblättern unserer Internetseite.

HEIDRUN PIWERNETZ
Regierungspräsidentin von Oberfranken,
Vorsitzende des Stiftungsrats

Oberfrankenstiftung | Friedrichstraße 4 | 95444 Bayreuth
Telefon: 0921/507206-40 | E-Mail: info@oberfrankenstiftung.de